Über uns

Wer sind wir?


Dem Netzwerk RESPEKT Für Teilhabe und gegen Diskriminierung im Landkreis Stendal gehören verschiedene Institutionen und Personen an:

  • Selbstvertretungen, die für die Rechte einzelner Gruppen eintreten,
  • flächendeckende Strukturen, die ein gerechtes Miteinander wollen,
  • Zuständige und Engagierte aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Zivilgesellschaft.
Was wollen wir?


Wir erleben und beobachten in unserem Alltag Diskriminierung.
Unsere Erfahrungen teilen wir meistens nur im privaten Kreis.
Im ländlichen Raum gibt es oft auch keine passenden Hilfestrukturen.
Deshalb bleiben wir mit unseren Problemen meist allein.

Das wollen wir ändern, indem wir

  • uns vernetzen und gegenseitig stärken,
  • öffentlich über Diskriminierung reden,
  • Hilfestrukturen im ländlichen Raum ausbauen, und
  • für mehr Gleichberechtigung und Teilhabe vor Ort sorgen.
Wie wollen wir das erreichen?
Wir haben uns in einem Netzwerk aus verschiedenen Akteur*innen und Expert*innen zusammengeschlossen.

Wir ermöglichen das Mitteilen von Vorfällen, online und in Anlaufstellen.

Wir erstellen jährlich einen Bericht für die Öffentlichkeit über Diskriminierung im Landkreis Stendal und geben Empfehlungen für Maßnahmen gegen Diskriminierung und für Teilhabe.

Wir führen Aktionen durch, die auf Diskriminierung aufmerksam machen.

Wir beraten nicht selbst. Eine Liste der verfügbaren Beratungsstellen ist hier zu finden.

Mitmachen


Es gibt verschiedene Möglichkeiten mitzumachen:

Das Netzwerk RESPEKT entwickelt und trägt das Gesamtvorhaben. Die Partner*innen aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Zivilgesellschaft treffen sich regelmäßig zum fachlichen Austausch.

Anlaufstellen werden durch  Personen besetzt, die regelmäßig in einer Einrichtung anzutreffen sind. Dort werden Mitteilungen von Vorfällen aufgenommen und an die Dokumentationsstelle weitergeleitet.

Es finden Aktionen statt. Durch sie wird auf Diskriminierung aufmerksam gemacht.

Multiplikator*innen sind Personen, Einrichtungen und Vereine. Sie informieren über die Arbeit des Netzwerks und ermutigen Betroffene sich Hilfe zu suchen und Vorfälle mitzuteilen.

Wer mit uns in der einen oder anderen Weise für Teilhabe und gegen Diskriminierung aktiv werden möchte ist herzlich willkommen.

Kontakt

Bei Fragen, Anregungen oder bei Interesse mitzumachen, schicken Sie gern eine E-Mail an info@respekt-netzwerk.de

Wenn Sie Fragen zu möglichen Kooperationen, Fortbildungen oder zur Dokumentation von Diskriminierungsvorfällen haben, wenden Sie sich an:

Maike Simla
Koordination und Dokumentation
E-Mail: maike.simla@hs-magdeburg.de
Telefon: 03931 / 2187 3850

Partnerinnen und Partner