Antidiskriminierungsnewsletter Netzwerk RESPEKT. Für Teilhabe und gegen Diskriminierung 08/2022

Rückblick

Das Netzwerk RESPEKT breitet sich aus und gelangt in die Weiten des Landkreises. Das Jugendzentrum „Elbe-Havel-Winkel“ mit den zahlreichen Einrichtungen zwischen Nitzow und Wust steht nun als Anlaufstelle für Menschen, die Diskriminierung erfahren haben, bereit. Am 31.05.2022 fand ein Qualifizierungworkshop für die Mitarbeiter*innen statt, der Raum bot zum Austausch über diskriminierende Vorfälle und zur Sensibilisierung zu verschiedenen Formen und Auftreten von Diskriminierung.

______________________________________________________________________________________________________

Am Mittwoch, den 08.06.2022, tagte der Inklusionsbeirates des Landkreises Stendal.

Das Netzwerk RESPEKT folgte der Einladung und stellte aktuelle Vorhaben sowie das Mitteilungsverfahren, dass es Menschen mit Diskriminierungserfahrungen eröffnet, diese Situationen mitzuteilen, vor.

Im Mittelpunkt stand die Ergebnisdiskussion der 4. ÖPNV-Erkundung des Inklusionsbeirates (TOP 2). Seit 2019 führt der Beirat jährliche Erkundungstouren durch und testet Bus und Bahn im Landkreis auf Barrierefreiheit. In diesem Jahr wurden die Mitglieder von einem Film-Team begleitet.

Der dabei entstand ein 11-minütiger Film, welcher am 8. Juni allen Anwesenden präsentiert wurde.

Seit mehr als 20 Jahren vertritt der Inklusionsbeirat (ehemals Behindertenbeirat) die Interessen von Menschen mit Behinderung im Landkreis Stendal und unterstützt den Abbau von Barrieren. Dabei wirken die elf berufenen, ehrenamtlichen Mitglieder und 19 hauptamtlich tätigen Mitglieder als beratenes Gremium für den Kreistag sowie seine Ausschüsse und sensibilisieren die Öffentlichkeit für Inklusion und Barrierefreiheit.

Mehr Infos zum Beitrag.

________________________________________________________________________________________________________

Gemeinsam für Vielfalt und gegen Diskriminierung.

So lautete der Titel der zweiten Auflage des Regionalen Fachtages zur Antidiskriminierungsarbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, für den am Mittwoch den, 29. Juni 2022 das Landratsamt die Türen öffnete. Insgesamt 70 Menschen fanden den Weg zu dem Fachtag, der persönliche Kontakte und Verbindungen zwischen den pädagogische Fachkräften, Lehrkräften, Sozialarbeiter*innen und den Akteur*innen der regionalen und überregionalen Antidiskriminierungsarbeit aufbaute und erweiterte.

Zentraler Bestandteil des Fachtages war das Kennenlernen bestehender Präventions- und Interventionsangebote rund um das Thema Diskriminierung. Im Rahmen eines Speed-Datings stellten sich Anbieter*innen von Bildungs- und Beratungsarbeit zu verschiedenen Formen von Diskriminierung vor. In den Workshops wurde das Wissen zu einzelnen Diskriminierungsformen vertieft und neue Einblick in Methoden- und Workshopangebote für Kinder- und Jugendliche konnten gewonnen werden.

Die Rückmeldungen am Ende fielen sehr positiv aus 😊.

________________________________________________________________________________________________________

29. Fest der Begegnung am 7. August 2022

Am Sonntag, den 7. August 2022, fand von 13.30 bis 18.00 Uhr das 29. Fest der Begegnung im Stendaler Tiergarten statt.

Ziel des Fests ist stets die Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung und dieses Ziel wurde auch in diesem Jahr wieder erreicht.
In einer Talkrunde diskutierten folgende Personen zum Thema „Inklusion in Kultur, Sport & Freizeit“, bei der auf Teilhabebarrieren für Menschen mit Behinderung hingewiesen wurde und Kontakte geknüpft werden konnten:

  • Marcus Graubner, Hauptorganisator des Fests und Allgemeiner Behindertenverband in Stendal und Umgebung
  • Annemarie Kock, Blinden- und Sehbehindertenverband Sachsen-Anhalt
  • Reiko Lühe, Altmärkischer Gehörlosenverein
  • Patrick Puhlmann, Landrat des Landkreises Stendal
  • Thomas Rösicke, Mitarbeiter der Lebenshilfe Stendal
  • Denise Schmidt, Inklusive Bildung Sachsen-Anhalt
  • Bastian Sieler, Oberbürgermeister der Hansestadt Stendal
  • Christian Walbrach, Landesbehindertenbeauftragter Sachsen-Anhalt

Moderiert wurde die Talkrunde von Stefan Bernschein. Die Talkrunde wurde von einem Gebärdensprachdolmetscher begleitet.

Darüber hinaus wurde den über 300 Gästen ein buntes Bühnenprogramm mit Musik und Puppentheater geboten und an verschiedenen Ständen konnte sich mit regionalen Vereinen und Einrichtungen ausgetauscht werden:

  • AFS Interkulturelle Begegnungen e.V., Komitee Stendal
  • Allgemeiner Behindertenverband Stendal und Umgebung
  • Anti-Mobbing
  • Berufsbildungswerk Stendal
  • Der Paritätische Sachsen-Anhalt Regionalstelle Nord
  • Örtliches Teilhabemanagement im Landkreis Stendal
  • Rheuma-Liga
  • Special Olympics Sachsen-Anhalt
  • Stiftung Uhlebüll – Wohnheim Vinzelberg
  • Volksbank

Der Landkreis Stendal unterstützt seit vielen Jahren das Fest der Begegnung. Zum einen finanziell und durch die Schirmherrschaft des Landrates, aber auch organisatorisch durch das Örtliche Teilhabemanagement.

_________________________________________________________________________________________________________

Empfehlung

Das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. (KgKJH) lädt am 14. bis 16. September 2022 zum Workcamp ein.

Der Austausch für Fachkräfte der Jungen*- und Mädchen*arbeit gestaltete sich in den letzten Jahren schwierig. Veranstaltungen wurden größer, fanden im digitalen Raum statt oder mussten ausfallen. Das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. möchte mit dem Workcamp (Methoden, Austausch, Selbststärkung und Netzwerk) eine Plattform anbietenund neuen Input generieren.
Gemeinsam mit anderen Fachkräften soll in einem kleinen und geschützten Rahmen ein intensiver Austausch stattfinden und vertiefende Vernetzung ermöglicht werden.

Adresse:

Heimvolkshochschule
Konrad- Martin- Haus gGmbH
am Rechenberg 3-5
06628 Naumburg (Ortsteil: Bad Kösen)

Im Unkostenbeitrag von 195,- Euro sind Vollverpflegung und Übernachtungen inbegriffen.

  • Den Flyer mit weiteren Infos finden Sie hier.
  • Die Anmeldung kann hier erfolgen.

Vielen Dank für dein Interesse. Der Newsletter ist ein gemeinsames Projekt des Netzwerks „RESPEKT. Für Teilhabe und gegen Diskriminierung“ und der Hochschule Magdeburg Stendal im Rahmen des Verbundprojektes „TransInno_LSA“

 

TransInno_LSA wird gefördert durch: